Letzte Woche war ich in das Fürstentum von Monaco in Südfrankreich eingeladen! Martell organisierte ein Dinner zum 100. Jahrestag der Cognac Flasche Cordon Bleu.

Arrival in Monaco, blue sky

Ankunft in Monaco, blauer Himmel.

Gemeinsam mit ein paar anderen Bloggern checkten wir im berühmten Hotel de Paris ein, direkt neben dem Casino. Tatsächlich war auch der Prinz zum Dinner eigeladen.

Lunch close to the port of Monaco

Nach einem gemütlichen Mittagessen mit etwas Rosé fuhren wir zurück zum Hotel, und David und ich kam die Idee des Jahrhunderts: Schwimmen gehen.

Badehose? Kein Problem, lassen uns eine kaufen.
Der Concierge des Hotels sagte uns, zum „centre commercial“ zu gehen, ein Einkaufszentrum 5 Minuten zu Fuß entfernt. Als David und ich in dem kleinen Einkaufszentrum ankamen, dämmerte es uns: Eine Badehose für 169 €. Da haben wir dankend abgelehnt.

Wir gingen also zurück zum Hotel und fanden dort ein weiteres Angebot, in der Boutique des Hauses, aber auch hier war der Preis über 90 €. Also leider keine Schwimmbad Nutzung für David und mich.

Schließlich beschloss ich also, ein Bad in meinem Zimmer zu nehmen, während ich mir eine Folge von Boardwalk Empire reinzog, diese sehr gelungene Mafia TV-Serie von HBO – da fragte ich mich, in der Badewanne relaxend, ob Al Capone und Co eigentlich auch Cognac in die USA geschmuggelt haben, aber die waren wohl vielmehr an Whisky, Gin und Bier interessiert.

Der Abend: Um 20 Uhr versammelten wir uns vor dem Casino, zusammen mit den 300 anderen Gästen, hauptsächlich asiatischer Herkunft.
Während des Cocktails präsentierte Martell eine Flasche, die vom berühmten Französischen Schmuck Schöpfer Boucheron entworfen wurde. Die Special Edition Flasche wird wohl irgendwann in Asien versteigert werden, sagte man mir.

100 Jahre Cordon Bleu
100 Jahre Cordon Bleu

Das Event 100 Jahre Cordon Bleu wurde mit einer recht beeindruckenden audiovisuellen Videoprojektion auf das Hotel de Paris gestartet. Vor genau 100 Jahren, hat Martell seine neue Kreation Cordon Bleu zum ersten Mal präsentiert, und zwar am gleichen Ort in Monaco. Nach einem Feuerwerk nahmen wir unsere Plätze im riesigen Speisesaal ein, zusammen mit einigen Stars: chinesische Schauspielerin Li Bingbing, TV-Schauspielerin Chen Zu, Französisch Schauspielerin Juliette Binoche und Top Model Whang Haizhen.

Die Prinzessin, Prinz von Monaco seine Frau Prinzessin Charlene, Präsident von Martell am rechten
Die Prinzessin, Prinz von Monaco seine Frau Prinzessin Charlene, Präsident von Martell am rechten

Das Abendessen war solide, aber ich war mehr an den Borderies Jahrgangs Cognacs 1982, 1988 und 2000 interessiert. Zu jedem Kurs wurde ein anderer Cognac serviert und zum Nachtisch, natürlich, Cordon Bleu.

Abendessen Cordon Bleu
Abendessen Cordon Bleu

Was ist Yam Sing?

Yaam-Sing ist kein Kartenspiel, sondern das Chinesische „Prosit“: Während einer Feier, rufen Chinesen „yam sing“ (bzw. schreien), das heißt soviel wie „Trinken wir auf Erfolg“ und dann wir das Getränk in einem Rutsch getrunken. Auf ex eben.

Nach dem letzten Kurs erlaubt Martelle also „nur einen“ Yam-Sing“:

„Yaaaaaaaaa!!“, die Gläser kreisen über den Köpfen wie die Basken es mit ihrem roten Tuch tun … „aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa“ … „aaaaaaaammmm“ …. „Siiiiiiiiiii“ ….“Iiiing“ – und ex! das ganz Cognac Glass wird geleert.

Casino von Monaco
Casino von Monaco

Nach einem Drink an der Hotelbar mit den anderen Bloggern, ging ich in eine Bar, wo ich noch ein paar Martell Manager traf. Ein schöner Abend.

Author

Write A Comment