Die ältesten Eaux-de-vie von A.E. DOR gehören nicht nur zu den wenigen, die noch aus der Zeit vor 1874 stammen – damals suchte eine Reblausplage die Winzer in und um Cognac heim und löschte gleichsam einen Teil des Gedächtnisses der Region aus -, insgesamt sind die Weinbrände dieses zu Unrecht wenig bekannten, um nicht zu sagen verkannten Hauses seit jeher von nichts weiter als herausragender Qualität. So wurden bei A.E. DOR auch in den letzten Jahren unter der Leitung von Jacques Riviere Brände produziert, die nicht allein dem traditionsbewussten, schon seit Generationen mit der Geschichte des Cognacs vertrauten Connaisseur zu Freude und ‚Jauchzet, frohlocket‘ gereichen, sondern mit fast schon pädagogischem Impetus auf einen wachsenden internationalen Markt abgestimmt sind, auf den selbstredend auch A.E. DOR – wer könnte es ihnen verdenken? – Fuß und Fass gesetzt sehen will.

Geschichte von A.E. DOR

Der Name A.E. DOR ist schlicht die Kurzform von Amédée Eduard Dor, der sich 1858 als Spross einer altehrwürdigen Familie aus Cognac einen Lebenstraum erfüllte und sein eigenes, kleines, nicht zu vergessen feines Cognac Haus gründete. Auch wenn A.E. DOR nie über eine gewisse Größe hinaus kam, gehören die hier produzierten Branntweine zum wohl unterschätztesten, ergo besten, was der Cognac-Markt zu bieten hat. Dies findet seinen Erklärung vor allem darin, dass auch über den Tod des Meisters hinaus diejenigen Eaux-de-vie Grundlage für sämtliche Cuvées von A.E. DOR bildeten, die eben jener mit Kennerblick im Laufe seines Lebens angesammelt hat und die noch heute im Keller der Keller, dem „Paradies“ von A.E. DOR lagern und in jede Kreation einfließen, die das Haus zum Besten gibt.

Neuigkeiten, Produkte, Anekdoten

Alles andere als unwesentlich für A.E. DOR ist die Tatsache, dass das Haus von einem 1946 erlassenen Gesetz ausgenommen ist, das den Alkoholgehalt von Cognac auf mindestens 40 % festlegt. Da die für die Kompositionen genutzten Eaux-de-vie aufgrund ihres Alters in ihrem Alkoholgehalt teils bis auf 30 % abgefallen sind, hat A.E. DOR 1951 eine Ausnahme erwirkt, nach der genannte Vorschrift für das Haus nicht bindend ist, somit etwa auch ein Verkauf alter Tres Vieilles Grandes Champagnes Cognacs für A.E. DOR möglich ist.

Author

Write A Comment