Dass Asien und insbesondere China sich maßgeblich für die wachsende Nachfrage von Cognac verantwortlich zeichnet, ist mittlerweile geradezu sprichwörtlich, und auch hier bei Cognac Expert tragen wir diesem Umstand Rechnung, indem wir uns chinesischen Cognac-Enthusiasten in ihrer Muttersprache präsentieren.

Doch schaut man sich die bloßen Wachstumszahlen an, tut sich etwas im großen weiten Cognac Land: Nicht mehr Asien, sondern – richtig gelesen! – Afrika ist Wachstumsmarkt Nr. 1 für den traditionsreichen französischen Weinbrand. Genauer gesagt ist es vor allem Nigeria, dass – folgt man George Schooling, Chief Executive Officer der südafrikanischen Distell Group, die Bisquit Cognac ihr Eigen nennt – in seiner Prosperität ein besonderes Faible für diesen Brand entwickelt.

Bisquit Veranstaltung in Kapstadts La Pigalle

Nicht zuletzt, weil Cognac in Nigeria weitestgehend unbekannt ist, hat besagter George Schooling ein wenig kühn verlauten lassen, Bisquit Cognac beherrsche in absehbarer Zeit unangefochten den dortigen Markt.

Ganz gleich aber, ob man dies als Kampfansage an die Konkurrenz oder realistische Prognose bewerten will, fest steht, dass trotz der nicht zu verhehlenden, weiterhin grassierender Armut die nigerianische Wirtschaft über die Maßen floriert. Davon bleibt auch der Markt für Luxusgüter nicht unberührt, der sich auf steilem Wachstumskurs befindet. Und so entwickeln die Verantwortlichen bei Bisquit Cognac, Henessy und anderer Größen des Geschäfts passgenau auf den nigerianischen Markt zugeschnittene Werbestrategien, um sicherzustellen, dass die sich gerade erst bildenden Zielgruppen erfolgreich angesprochen werden.

Henessy etwa produzierte 2010 einen Cognac zum 50. Jahrestag der Unabhängigkeit Nigerias, und Tokini Peterside, zuständiger Marketing Manager von Henessy, stellt deutlich heraus, für Henessy rangiere Nigeria unter den Top 10 der für den Cognac-Export relevanten Länder.

Henessy Werbung für Südafrika

Bisquit, Distell und ihre Vertriebspartner stellen ihr Marketing eher unter die Topik sozialen Engagements, unterstützen etwa mit verschiedenen Projekte kleine und mittelständische Betriebe der lokalen Wirtschaft oder setzen sich für einen verantwortungsbewussten Alkoholgenuss ein.

Jüngst hat dann auch Lizzy Iroha, Marketing Managerin von Next International Nigeria Limited, einem Vertriebsnetzwerk für in- und ausländische Marken im afrikanischen Raum, es sich nicht nehmen lassen, die oben angeführte Einschätzung von George Schooling wenn nicht zu bestätigen, so doch zu nähren: durch solche Strategien sei sichergestellt, dass Bisquit Cognac langfristig den nigerianischen Cognac-Markt dominieren würde.

Author

Write A Comment