Courvoisier Cognac

Courvoisier Cognac gehört zu den vier führenden Cognac Häusern. Die Legende besagt, dass der Kaiser Napoleon selbst Courvoisier als seinen bevorzugten Cognac wählte. Courvoisier wird daher oft als „Cognac Napoleon“ bezeichnet. Das Unternehmen geht zurück bis ins Jahr 1828 und hat seitdem seinen Sitz in der Stadt Jarnac in der Charente. Mit renommierten Flaschen wie Courvoisier Napoleon oder Josephine, ist das Cognac-Haus an der Spitze des Luxus-Spirituosen-Marktes. Das Getränk ist stark in der US-Hip Hop Kultur mit Busta Rhymes und P. Diddy verankert, die mit Songs wie „Pass the Courvoisier“ den traditionsreichen Weinbrand verehren.

 

Courvoisier Hauptgebäude

Courvoisier Hauptgebäude

Die legendäre Geschichte von Courvoisier Cognac geht zurück zum Anfang des 19. Jahrhunderts, als Felix Courvoisier und der Weinhändler Jules Gallois ein Geschäft in Paris gegründeten. Bald darauf, merken sie, dass Cognac ihre wahre Leidenschaft war und zogen ihren Hauptsitz nach Jarnac, ins Herz der Cognac-Region, um 1828 Courvoisier zu gründen. Als Napoleon nach St. Elena verbannt wurde, beorderte er, mehrere Fässer Courvoisier Cognac mit sich nehmen zu dürfen. Nach diesem Zeichen der Wertschätzung, wurde Courvoisier dann auch Hauptlieferant für den dänischen königlichen Hof. England und Schweden sowie der kaiserlichen Hof von Napoleon III folgten. Courvoisier erhielt den Titel „offizieller Lieferant des kaiserlichen Hofes“ im Jahr 1869.

Felix Courvoisier starb, ohne einen Sohn zu hinterlassen, sodass seine Neffen und ihre Familien der Cognac Tradition bis ins frühe 20. Jahrhundert treu blieben, bis die englischen Familie Simon das Cognac Haus kaufte. Die Simons erstellten eine starke internationale Marken-Identität mit einem neuen Logo, der Silhouette von Napoleon, das die Courvoisier Flasche bis heute schmückt.

Courvoisier Flasche

Courvoisier Flasche

Im Jahr 1964 wurde Cognac Courvoisier von der kanadischen Spirituosengruppe Hiram Walker erworben, die drastisch den internationalen Vertrieb erhöhten. In den 1980er Jahren, eine Zeit großer internationaler Fusionen und Übernahmen, wurde Hiram Walker dann von der britischen Gruppe Allied Lyons gekauft, die dann einige Jahre später, nach dem Zusammenschluss mit Pedro Domecq zu Allied Domecq wurde. Später dann wurde die Firma Teil von Pernod Ricard (und damit indirekt auch von Martell). Nachdem Pernod Ricard seinen Teil der Allied Domecq Aktien veräußerte, wurde Courvoisier Teil von Fortune Brands, heute Beam Global Spirits & Wine Inc. Und trotzdem hat sich diese grosse Cognac Marke über diese schwierigen Jahre als starker Brand manifestiert und gehört weiterhin zu den führenden Cognac Häusern weltweit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.