Der Rémy Martin Louis XIII ist ein wirklich außergewöhnlicher Cognac. Er repräsentiert so ziemlich alles, was das berühmte Cognac-Haus Remy Martin so einzigartig auf der Welt macht. Bestehend aus über 1.200 verschiedenen Eaux-de-vie aus dem Terroir der Grande Champagne, von denen einige über 100 Jahre alt sind, besticht der Louis XIII nicht nur durch seine extravagante Aufmachung.

Louis XIII The Origin
Nicht nur optisch unverkennbar – der legendäre Louis XIII von Rémy Martin

Die Legende des Louis XIII Cognac, dessen Eaux-de-vie über drei Jahrhunderte hinweg mehrfach neu interpretiert wurden, ist eine faszinierende Geschichte – nicht nur eines klassichen Branntweines, sondern auch die vieler historischer Schlüsselereignisse, die die gesamte Cognac-Industrie zu dem globalen Phänomen gemacht haben, das sie heute ist.

Die Geschichte von Louis XIII

Um die Ursprünge des Louis XIII de Rémy Martin zu ergründen, reisen wir zurück ins späte 19. Jahrhundert. Der berühmte Cognac wurde auf der Weltausstellung in Paris im Jahre 1900 das erste Mal von der Öffentlichkeit wahrgenommen. Kreiert wurde das Eau-de-vie jedoch bereits viele Jahre zuvor. Der Lobbyist und Spirituosenhändler Paul-Emile Rémy Martin hatte sich als Erster darauf spezialisiert, Cognac in veredelte Flaschen abzufüllen, anstatt diesen in großen Eichenfässern zu verkaufen. Sein ganzer Stolz war eine Mischung aus reinem Grande Champagne Eau-de-vie, präsentiert in einer kunstvollen Karaffe, die er im Jahre 1874 anlässlich des 150. Jubiläums des Maison Rémy Martin erschuf – und die Cognac-Welt verfiel ihm sofort. Der Blend, der schon bald in die Historie eingehen sollte, wurde schon damals in die USA und nach Asien exportiert – der klassische Cognac, bekannt als Louis XIII, war geboren.

Woher kommt der Name Louis XIII?

Seinen würdevollen Namen verlangt Cognac dem französischen König Ludwig XIII (franz. Louis XIII). Er kann als eine Hommage an den in den 1620er Jahren regierenden Monarchen angesehen werden. Denn Ludwig XIII erkannte den Branntwein, der in der Cognac-Region hergestellt wurde, wo auch die Familie Rémy Martin lebte, erstmals als eigenständige Spirituose an.

Die Dynastie der Kellermeister hinter Louis XIII

Über die Jahre hinweg wurde Louis XIII von verschiedenen Kellermeistern geprägt, die an ihren jeweiligen Nachfolger nicht nur den Kellermeister-Mantel, sondern auch die Verantwortung für die Kreation des Eau-de-vie übergaben.

André Renaud (1924-1960) war maßgeblich an der Entstehung von Louis XIII wie wir ihn heute kennen beteiligt. Mehr als jeder andere war er es, der die vehemente Meinung vertrat, dass es notwendig sei, „ein Jahrhundert voraus zu denken“, um diesen sagenumwobenen Cognac zum Leben zu erwecken.

André Giraud (1960-1990) wurde von Renaud bereits als Lehrling in jungen Jahren ausgewählt und über 17 Jahre von ihm vorbereitet, bevor er das Amt des Kellermeisters im Alter von 37 Jahren antrat.

Georges Clot (1990-2003) hatte bei seinem Amtsantritt bereits fundierte Erfahrungen im Labor, die er hervorragend dazu nutzte, das Cognac-Haus erfolgreich in das neue Jahrtausend zu führen.

Pierrette Trichet (2003-2014) ging als erste Kellermeisterin eines großen Cognac-Hauses in die Geschichte ein. Ihrem Talent ist auch die Kreation des Edel-Cognacs Rémy Martin Louis XIII Rare Cask zu verdanken.

Pierrette Trichet and Baptiste Loiseau
Die Kellermeister Pierrette Trichet und Baptiste Loiseau

Baptiste Loiseau (seit 2014) verwendet das Eau-de-vie, das von seinen Vorgängern bis zu 100 Jahre zuvor ausgewählt wurde, um uns den Louis XIII zu präsentieren, wie wir ihn heute kennen. Zukünftig wird er vor der Herausforderung stehen, diejenigen auszuwählen und vorzubereiten, die die Entwicklung dieses weltweit anerkannten Cognacs als die Kellermeister der Zukunft fortsetzen werden.

Wichtige historische Ausführungen

Bei so vielen zentralen Punkten in der Geschichte von Louis XIII sind insbesondere zwei Ausführungen des Cognacs eine Hommage an seine bemerkenswerte Historie:

Louis XIII The Origin – 1874:

The Origin 1874 wurde 2017 auf den Markt gebracht und war der Beginn einer neuen Reihe mit dem Titel „Remy Martin Louis XIII Time Collection“. Jede Veröffentlichung eines Cognacs dieser Serie soll ein Kapitel in der Geschichte der Marke feiern. Der Louis XIII The Origin – 1874 ist eine Hommage an die ursprüngliche Flasche des Jahres ihres Namens. Diese wurde aus Saint-Louis-Kristall gefertigt und in einem gewebten Metallgehäuse präsentiert. Inspiriert wurde dieses Design durch die Weidenkörbe, in denen damals die ersten Flaschen ausgeliefert wurden.

Remy Martin Louis XIII Time Collection
Louis XIII The Origin

Der Global Executive Director von Louis XIII von Remy, Ludovic du Plessis, sagt über die Neuerscheinung: „Die größten Geschichten haben oft bescheidene Anfänge und unsere ist keine Ausnahme. The Origin – 1874 steht für einen der Meilensteine ​​in der faszinierenden Geschichte von Louis XIII und wird auch Teil Ihrer persönlichen Geschichte werden.

Der Cognac kostet rund 5.610 €.

Louis XIII Legacy

Nur 500 Exemplare des limitierten Louis XIII Legacy wurden hergestellt und jede davon trägt Bilder und Unterschriften von vier der fünf Remy Kellermeister, die diese Position innehatten. Die Kristallkaraffe wird in einer wunderschön gefertigten Schachtel aus italienischem Kalbsleder präsentiert und trägt eine nummerierte Plakette.

Für den Louis XIII Legacy muss man noch tiefer in die Tasche greifen: Sein Preis liegt bei etwa 12.000 $.

Warum ist Louis XIII so teuer?

Es würde wohl niemand wagen, diesen Cognac als billig zu bezeichnen. Aber warum ist er so teuer? Wir wissen nun bereits, dass das Eau-de-vie, das der Herstellung zugrunde liegt, bis zu 100 Jahre alt ist, was sich selbstverständlich auch im Preis widerspiegelt. Es gibt jedoch noch viele weitere Gründe, die Louis XIII so hochpreisig machen.

Die Baccarat-Karaffe

Neben dem kostbaren Eau-de-vie, ist Louis XIII wohl genauso bekannt für seine aufwändig verzierte Karaffe mit Fleur-de-Lys-Verschluss, in der dieser präsentiert wird. Dieses Luxus-Symbol kann als Kunstwerk angesehen werden, das Cognac von höchster Qualität auszeichnet und die Tische vieler Reicher, Berühmtheiten und Adliger auf der ganzen Welt ziert.

Die Seltenheit

Es liegt in der Natur dieses einzigartigen Cognacs, dass er selbstverständlich nicht in Massenproduktion hergestellt werden kann. Wie bei allen anderen – nur begrenzt verfügbaren – hochwertigen Spirituosen lässt die Seltenheit des Louis XIII dessen Wert extrem steigen.

Hohe Nachfrage

Mit den Jahren ist die Anziehungskraft von Louis XIII und damit auch die Nachfrage stetig gestiegen. Grund dafür sind unter anderem auch diverse geschickte Aktionen, die Rémy Martin durchführt. 2011 zum Beispiel sponserte die Marke eine Privatjet-Ausstellung in Hollywood, bei der Interessenten den Cognac genießen durften, während sie den 1,5 Millionen US-Dollar teuren Access Custom 4-Sitzer-Jet bewundern konnten.

Die Marke bietet mittlerweile sogar eine eigene App an. Diese liefert Connaisseuren Informationen über den Cognac und lässt Sie in eine Welt von Luxusreisezielen, Kunst, Technologie, Autos und Design auf höchstem Niveau eintauchen.

Louis XIII serviert bei den edelsten Anlässen
Louis XIII wird zu den exklusivsten Gelegenheiten serviert.

Innovatives Marketing

Eines muss man dem Marketing-Team von Rémy Martin lassen – sie schaffen es, die Anziehungskraft und die Magie des Louis XIII in allen Aspekten immer weiter zu steigern. Als zum Beispiel ein Erdbeben Neuseeland erschütterte (zum Glück ohne Todesopfer), sorgte eine dadurch zu Bruch gegangene Flasche Louis XIII im Wellington Regional Wines and Spirits Outlet für Schlagzeilen und mal wieder war der Edel-Cognac in aller Munde.

Eine gelungene PR-Aktion, wie wir zugeben müssen.

Auch wenn Louis XIII an der Spitze der weltweiten Rangliste edler Cognacs stehen mag, ist er mit Sicherheit nicht der einzige Cognac seiner Klasse auf dem Markt. In unserem Artikel “Die 10 teuersten Cognacs der Welt: Luxus kennt keine Grenzen” stellen wir Ihnen einige weitere der hochwertigsten Cognacs der gehobenen Preisklasse vor.

Größe ist alles: Große Ausführungen von Louis XIII

Da ein so edler Cognac mit viel Tamtam assoziiert wird, gibt es selbstverständlich einige Ausführungen in besonders exklusiven Flaschengrößen.

Die Jeroboam Magnum

Am 15 Juni 2011 wurde der Louis XIII Le Jeroboam im Pariser Trocadero vorgestellt. Die kristallene Riese, der etwa viermal so groß wie eine reguläre Flasche war, wurde von der Cristallerie de Sèvres entworfen und in einer luxuriöse Box aus Eichenholz präsentiert. Die Flaschengröße Jeroboam (teilweise auch als Doppelmagnum bezeichnet) fasst beeindruckende 3 Liter an Flüssigkeit.

Louis XIII Jeroboam Flasche
Die imposante 3l Jeroboam Flasche

Le Salmanazar

Springen wir in das Jahr 2018: Rémy Martin präsentiert mit Le Salmanazar ein einmaliges gigantisches Flaschenformat, das ganze 9 Liter Cognac beinhaltet. 20 Bildhauermeister waren nötig, um diesen Koloss in der Kristallmanufaktur von Baccarat zu erschaffen. Dieser wiegt – ohne einen einzigen Tropfen Cognac – stolze 15 kg.

Diese akribische Arbeit wurde von dem Bildhauermeister betreut, dem die höchste Auszeichnung der Branche verliehen wurde, dem Chevalier de l’Ordre des Arts et des Lettres.

Klein und fein verpackt: Miniaturflaschen

Am anderen Ende der Größenskala befindet sich eine reizvolle Auswahl an Miniaturflaschen, die im Laufe der Jahre produziert wurden und in den meisten Fällen um ein vielfaches erschwinglicher sind.

Die „normale“ Louis XIII Miniaturflasche

Mit einem Preis von rund 561 € ist die wunderschön inszenierte 50-ml-Größe von Louis XIII in Miniatur-Baccarat-Kristallpracht im Vergleich zu ihren großen Brüdern eine wahre Freude für den Geldbeutel.

Louis XIII Miniaturflasche
Klein, aber perfekt geformt: Louis XIII in Miniaturausführung

Louis XIII Miniatur Gold Diamonds Edition

Diese recht dekadente Version von Louis XIII wurde im Jahr 2001 von Mike the Jeweller von M & J Jewellers als Einzelstück produziert. Der winzige Dekanter ist mit 27 Karat gelber und schwarzer Diamanten besetzt und mit einer prächtigen Ladung reinem Gold verziert.

Louis XIII Miniatur Fleur de Diamants Edition

2012 brachte Rémy Martin schließlich seine eigene Miniatur-Ausgabe des Cognacs auf den Markt: Die Fleur de Diamants Edition. Nicht nur Cognac-Liebhaber, sondern auch Freunde von edlem Schmuck begeistert der Baccarat-Kristalldekanter, der von einem Fleur-de-Lys Verschluss mit 5 Diamanten von 0,4 bis 0,5 Karat gekrönt wird. Dieser Kristallkorken ist mit einer purpurroten Kette an der Flasche befestigt und kann als glamouröse Halskette getragen werden.

Louis XIII Limited Editions

Im Laufe der Jahre hat jeder Kellermeister, in dessen Hand die Herstellung von Louis XIII lag, den Cognac auf seine eigene Art neu interpretiert somit einige ganz besondere limitierte Editionen kreiert.

Black Pearl (silberner Dekanter)

Diese silberne Dekanter Version wurde in verschiedenen Ausführungen gefertigt. Die meisten wurden in Zusammenarbeit mit dem ehemaligen Vorsitzenden, Heriard Dubreuil, und unter Verwendung seiner eigenen privaten Eau-de-vie-Reserven hergestellt.

Silberner Louis XIII
Eine schillernde Schönheit: Der silberne Louis XIII Black Pearl

Beispiele hierfür sind die Louis XIII Black Pearl AHD, die Louis XIII Anniversary Edition und eine einzelne Flasche, die speziell für das Restaurant La Queue de Cheval in Montreal, Kanada, zur Feier des Grand Prix von Montreal 2011 produziert wurde.

Black Pearl Rare Cask 42,6

Diese besondere Ausführung des Cognacs wurde 2013 ins Leben gerufen und trägt ihren Namen aufgrund des Alkoholgehaltes, der 42,6% beträgt. Das Cognac-Experte-Team hatte die besondere Ehre, in das Rémy-Martin-Hauptquartier eingeladen zu werden und diese heilige Eaux-de-vie in Anwesenheit von Pierrette Trichet und Baptiste Loiseau probieren zu dürfen.

Louis XIII Rare Cask
Die limitierte Edition des Louis XIII Rare Cask

Die Kellermeisterin selbst sagt über ihr Meisterwerk: „Im Herbst 2009 probierte ich alle Cognacs im Keller und bemerkte eine bestimmtes Fass, die ich zuvor mit Kreide markiert hatte, da sie einzigartige und besondere Aromen besaß. Ich konnte mich nicht an diese erinnern, also probierte ich sie erneut und realisierte: Ja, ja, das ist sie! Ich ließ sie also weiterhin reifen und 2012 entschieden wir zusammen mit Baptiste, dass die Zeit reif war und die Harmonie, nach der wir suchten erreicht war.

Nur 738 dieses besonderen Exemplars wurden produziert und für rund 18.000 Euro verkauft.

Louis XIII in Musik und Film

Selbstverständlich wurde eine solche Kultmarke von Cognac auch in der Filmwelt sowie in zahlreichen Musikstücken verewigt.

Cannes Film Festival Limited Edition

2012 besuchte Max die Filmfestspiele von Cannes und lernte viel über die Zusammenarbeit zwischen Louis XIII und der Welt des roten Teppichs. Hier reichte er Filmstars wie Sean Penn und anderen schillernden Persönlichkeiten die Hand, als er wie ein Filmmogul feierte, als gäbe es kein Morgen…

Louis XIII bei den Filmfestspielen in Cannes
Louis XIII und die Filmfestspiele in Cannes sind wie füreinander gemacht

Die Cognac-Marke arbeitet zudem mit Martin Scorsese in der gemeinnützigen Organisation The Film Foundation zusammen.

Pharrell Williams und Louis XIII – 100 Jahre in der Zukunft

2017 haben Pharrell Williams und der berühmteste Cognac der Welt den Bemühungen um den Klimawandel ihre Stimme verliehen. In Anlehnung an die Legende des 100 Jahre alten Eau-de-vie hat der Superstar ein Lied mit dem Titel „100 Years” (zugegebenermaßen kein besonders origineller Titel) aufgenommen, das für eben diese Zeitspanne weggesperrt wurde.

Ob das Lied jemals gehört wird, ist eine andere Frage. Die Aufnahme wurde auf eine Tonscheibe gespielt und in einem Safe eingeschlossen, der sich selbst zerstört, wenn er in Wasser getaucht wird. Eine starke Botschaft…

Louis XIII in der kulinarischen Welt

Natürlich kommen auch Feinschmecker mit Louis XIII auf ihre Kosten. Schauen Sie sich mal diese edlen Delikatessen an (verschlucken Sie sich jedoch nicht an den Preisen…).

Der Louis XIII Cupcake: So etwas gibt es nur in Las Vegas, der Heimat des Extravaganten.
Der bescheidene Cupcake wurde von der Konditorin Michelle Turbano und dem Chefkoch Johann Springinsfeld in den Resorts Venetian und Palazzo kreiert. Die 750 US-Dollar Monstrosität mit einem Hauch von 14 Karat Gold, venezolanischer Schokolade und einer mundgeblasenen Fleur-de-Lys aus Zucker ist gefüllt mit Louis XIII.

The Remy Martin Slurpee: Wir haben den Kopf geschüttelt, als wir erfahren haben, dass dieses Kunstwerk eines Cognacs in Los Angeles sogar als Slurpee (auch bekannt als Slushed-Ice) verkauft wird. Die “Straw-Bama” und die “Coco Loco”, die mit dem Cognac veredelt werden, werden bei der Mandalay Bay Evening Call Frozen Beverage Experience serviert für 100 Dollar pro Drink serviert.

Wir können uns nur vorstellen, wie entsetzt die gegenwärtigen und ehemaligen Kellermeister von Rémy Martin wären, wenn sie hörten, dass ihre geliebte Schöpfung auf diese Art und Weise kredenzt wird. Und als ob das noch nicht genug wäre, wird das Getränk auch noch in Plastikbechern ausgeschenkt.

The Dragon Hot Dog: Ja, es ist wirklich ein Hot Dog, der mit Louis XIII versetzt wurde. Zu finden ist dieser in Vancouver, Kanada. Für alle, die 100 kanadische Dollar für einen Hot Dog ausgeben möchten, dürfte es ein Vergnügen sein, den Weltrekordhalter unter den teuersten Snacks zu verspeisen. Denn neben dem Eau-de-vie enthält der Hot Dog auch Kobe-Rindfleisch, frischen Hummer und wird in Trüffel und Olivenöl angebraten. Er wurde kreiert, um das chinesische Jahr des Drachen im Jahr 2012 zu feiern.

Hot Dog mit Louis XIII
Hot Dog mit Louis XIII Cognac

Der Louis XIII Hermes Koffer

Dies ist eine Zusammenarbeit, die wir durchaus unterstützen können. Dieser wunderschöne graue Lederkoffer mit dem Titel Hermes Louis XIII L’Odyssée d’un Roi enthält drei Magnums Cognac und zwei mundgeblasene Tulpengläser, die von Saint-Louis, dem ältesten Glasmacher Europas, hergestellt werden.

Louis XIII Koffer von Hermes
Pure Eleganz: Der Louis XIII Koffer von Hermes

Sammlerflaschen

Natürlich hat dieser magische Cognac mit seinen vielen Ausführungen und edlen Variationen dafür gesorgt, dass viele von diesen zu begehrten Sammlerstücken wurden.

Cognac Expert Auktionen

Wir sind stolz darauf, auf unserer Auktionsseite viele Exemplare, die sich in Privatbesitz befinden, zum Verkauf anbieten zu können. Diesen Service haben wird eingerichtet, nachdem viele Leute uns kontaktiert hatten und fragten, wie sie wertvolle Sammlerstücke kaufen oder verkaufen könnten. Von Raritäten von Louis XIII bis hin zu anderen alten und wertvollen Cognacs bieten wir Ihnen einen Service, der sowohl Käufer als auch Verkäufer unterstützt. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite Private seller collector items.

Die Suche nach einer Legende

Die vielen Gesichter von Louis XIII sind so vielfältig, dass Rémy Martin selbst 2015 eine Aktion startete, um die seltenste Karaffe zu finden, die jemals hergestellt wurde. Bisher sind uns keine veröffentlichten Ergebnisse bekannt. Die Initiative wurde ins Leben gerufen, um das 140-jährige Bestehen der Marke zu feiern. Es ist bekannt, dass die ersten Dekanter dieses kostbaren Likörs 1867 Europa in richtung USA verließen. Einige gelangten 1881 nach Asien. Rémy freut sich, einige der ältesten und seltensten dieser Flaschen wiederzuentdecken.

Marie Amelia Jacquet, ein Mitglied der Familie Rémy Martin, sagte: „Wir suchen nicht nur die älteste, sondern auch die seltenste Karaffe. Besonders wichtig wird der Zustand der Karaffe sein. Wir suchen volle Dekanter. Ausschlaggebend ist auch der Flüssigkeitsstand – wobei es manchmal zu einer natürlichen Verdunstung kommen kann, insbesondere bei älteren Dekantern. “

Besitzer und Sammler von Louis XIII Dekantern werden aufgefordert, sich zu melden. Dies kann durch das Senden von Fotos und Details der Flasche an Rémy Martin entweder persönlich an das lokale Rémy-Martin-Büro oder per SMS, WhatsApp oder online erfolgen.

Globale Auktionspreise

Weltweit werden viele Flaschen Louis XIII versteigert. Die Preise bewegen sich meist in der Nähe der Schätzpreise, liegen zum Teil jedoch auch einige 1000 Dollar darüber. Zum Beispiel versteigerte das renommierte britische Auktionshaus Bonhams 2010 eine seltene Flasche Remy Martin Louis XIII Black Pearl für fast das Doppelte seiner Schätzung.

Diese Geschichte hat außerdem einen schönen Hintergrund, da die Karaffe viele Jahre in einem Einkaufszentrum auf einem Luxuskreuzfahrtschiff gelitten hatte. Ein schlauer südafrikanischer Manager, der eine Mittelmeerkreuzfahrt genoss, entdeckte das Juwel und schnappte es sich. Er platzierte es dann im Londoner Top-Auktionshaus: Bonhams, das die Baccarat-Karaffe auf einen Wert zwischen 5.000 und 7.000 Pfund (ca. 6.200 – 8.600 US-Dollar) schätzte.

Letztendlich wurde die Flasche tatsächlich für 10.350 Britische Pfund verkauft (12.810 USD).

Ähnliche Szenarien geschehen immer wieder bei der Versteigerung und dem Verkauf besonders edler Cognacs, was den Louis XIII für den ein oder anderen vielleicht sogar zu einer interessanten Investitionsmöglichkeit macht.

BlackPearl Banner

Mit einem unverwechselbarem Spektrum von Farben, die von sanften goldenen Schimmern über tiefes Mahagoni bis hin zu flammenden Rottönen reichen, ist Louis XIII ein Kaleidoskop der Schönheit. Die jahrhundertealten Eichenfässer, in denen das Eau-de-vie gereift ist, verleihen dem Cognac seinen intensiven Geschmack, der am Gaumen hängen bleibt. Seine Aromen reichen von Muskat- und Ingwertönen bis zu einem zarten Hauch von Iris. Wenn das Paradies ein Schluck von einem Getränk wäre, so wäre es mit Sicherheit dieses.

Nun aber Schluss mit der Poesie – Rémy Martins Louis XIII hat sich im Laufe der Jahre fest in den luxuriösesten Bereichen dieser Welt etabliert und steht dabei für ultimative Raffinesse.

Autor/in

Neben Cognac begeistert von Natur, Reisen, Literatur und klassischen Rennrädern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Wir sind zurück: Cognac Kalender 2021ENTDECKEN