So etwas wie den einen besten Cognac der Welt gibt es nicht. Erstens hat jeder Mensch einen anderen Geschmack und zweitens gilt, wie beim Wein, dass bestimmte Cognacs auch zu unterschiedlichen Anlässen getrunken werden können. Und ausserdem: Der beste Cognac der „Welt“ ist natürlich etwas stark ausgedrückt, denn Cognac kann ja nur im Cognac Anbaugebiet hergestellt werden, daher sollte die Frage eigentlich sein: Gibt es soetwas wie den besten Cognac Weinbrand aus Frankreich?

So kann zum Beispiel ein junger, fruchtiger Cognac hervorragend als Aperitif auf Eis genossen werden, zum Beispiel im Sommer, zu einer charentaiser Melone. Die ist komplettes Kontrastprogramm zu einem schweren, alten XO Cognac, der vielleicht 20 Jahre lang in einem Eichenfass gelagert hat. Solch einen Tropfen trinkt man als Digestif nach dem Essen oder zu einer starken Zigarre. Einen leichteren, gefilterten XO, der sehr subtil sein kann, trinkt sich im Winter schön zu Tee und Kuchen vorm Kamin.

Unterschiedlich alte Cognacs auf Martell Event
Unterschiedlich alte Cognacs auf Martell Event

Natürlich mag einer sagen, Rémy Martin Louis XIII, Hennessy XO Extra Old, Martell XO Cordon Bleu, Courvoisier Hors d’Age seien die besten Cognacs der Welt, aber das bleibt eine Wertschätzung, die vor allem an einer Idee von Prestige hängt. Bei diesen Flaschen geht es überhaupt nicht um ein Verhältnis zwischen Preis und Leistung. Fast gegensätzlich geht es darum, ein Prestige Objekt zu entwickeln, dass durch seine Exklusivität und seinen Wert, nicht durch seine Qualität, beeindruckt.

Insofern kann man sagen, dass es ganz unterschiedliche Auslegungen gibt, was überhaupt “gut” heisst. Für einen mag es das Gefühl sein, einen Nischencognac gefunden zu haben und den besonderen Geschmack zu schätzen. Für jemanden anderen ist es vielleicht der Preis, der mit in die Bewertung reinspielt. Und für manchen mag es die Verpackung sein – Design ist ein grosser Teil des Cognac Geschäfts. Dann gibt es Personen, die es interessant finden, wenn der Cognac (vom selben Hersteller) nie gleich schmeckt, dass man die Jahre und deren Unterschiede in Klima schmeckt. Andere mögen gerne die Gewissheit, dass der Cognac immer so schmeckt wie man ihn kennt, also von einer grösseren Marke, die den Cognac so mischen, dass er immer gleich schmeckt – wie man das auch bei Champagner kennt. Seit einiger Zeit gibt es auch biologischen Cognac Anbau und Produktion, was auch von Vielen geschätzt wird.

Und so könnte man weiter philosophieren, um herauszufinden welche Ansprüche wir an Cognac stellen. Aber es muss noch mal gesagt sein: Der beste Cognac ist derjenige, der einem selbst am besten schmeckt. Und je mehr man über Cognac lernt, desto mehr kann man auch einschätzen ob man richtig liegt.

Autor/in

Schreiben Sie einen Kommentar