Mit einer alten Tradition kann man diese Cognac-Dynastie bis ins Mittelalter und zu dem großen norwegischen Vikinger Ottar zurückverfolgen. Cognac Otard hat eine einzigartige Geschichte. Zur gleichen Zeit der Vikinger wurde das Chateau de Cognac in der Charente ergebaut – niemand hätte jemals daran gedacht, dass diese beiden Geschichten einmal vereint würden. Aber im Jahre 1795 sollte das Cognac haus Otard gegründet werden und im Chateau seinen Sitz einrichten. Heute gehört Otard Cognac zu den in ihrer Qualität anerkanntesten Cognacs und nimmt eine starke Position in der Branche ein. Die elegante Flasche ist ein Zeichen der Tradition sowie moderner Werte.

Chateau de Cognac Otard
Chateau de Cognac Otard

Cognac Baron Otard hat eine große Geschichte. Seine Heimat ist das Chateau de Cognac, auch Chateau des Valois genannt. Das Schloss geht aus dem 9. Jahrhundert hervor und hatte durch die Jahrhunderte eine blutige Geschichte. Im Jahre 1688 kam der schottische Baron James O’tard ins Exil nach Frankreich. Sein Urenkel Jean Baptiste Antoine Otard wurde in Cognac im Jahr 1773 geboren und gründete das berühmte Cognac Haus Otard. Und mit dem Kauf des Chateau de Cognac fand er auch einen Sitz für Otard, der bis heute der selbe ist.

Otard Cognac VSOP gewann auf der International Spirits Challenge 2009 die Goldmedaille und die Silbermedaille bei der International Wine & Spirit Competition 2009.

Otard war der erste Hersteller, der einen Cognac mit 55 º kreierte. Dies geht zurück zu Baron Otard, der damals bemerkt hatte, das die lange Seereise den Alkoholgehalt steigert.

Im Laufe der Jahrhunderte hat das Chateau renommierte Gäste wie Richard Löwenherz, König Heinrich III von England, den Philosoph und Schriftsteller Voltaire und die Königinnen und Könige von Frankreich beherbergt.

Der Preis einer Flasche Otard bewegt sich im oberen Segment des Marktes. Der Preis einer Flasche Baron Otard XO startet bei circa 100 Euro, schnell ist man bei einem nicht allzu günstigen Preis über 200 Euro. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist ähnlich wie bei den anderen grossen Marken wie Hennessy, Courvoisier oder Rémy Martin – relativ hohe Preise für sehr korrekte Produkte. Man bezahlt die Marke mit.

Autor/in

Schreiben Sie einen Kommentar