Ganz gleich, ob es nun 20 oder 30 oder 50 oder 100 oder häng-an-die-Zahlen-doch-noch-beliebig-viele-Nullen-dran-Jahre dauern wird, bis die Idee des Weltraumtourismus sich durchgesetzt hat, R e a l i t ä t  w i r d, vorbereitet will man ja nun sein. Denn mag das millionenschwere Bollywood-Remake von oben genanntem, bzw. nicht genanntem, bzw. nicht ganz richtig genanntem Film, das auf der Route Erde-Mars gezeigt werden soll resp. könnte, noch ausstehen (ebenso wie der dafür notwendige, robotisierte Bela Lugosi), zumindest der Drink, der auf besagter Route von leicht beschürzten Stewardessen aus dem Andromeda-Nebel serviert werden soll resp. könnte, ist schon kreiert. Die ganz und gar – Achtung, Kalauer – köstliche Schnapsidee stammt aus dem Hause Rémy Martin und hört auf den Namen RémySpace.

Lichtschwert zum Trinken: der RémySpace Cognac

Der Cognac kommt in einem futuristischen High-End-Mini-Dekanter daher, der 2001 von F. Loeb Design für etwaige Unternehmungen in Outer Space entworfen wurde. Von allen fetthaltigen Substanzen gereinigt und dadurch im Geschmack extra xtra konzentriert, ist der Brand auf -12 Grad heruntergekühlt und mit derselben Methode gefiltert, mit der auch das Wasser in den einschlägigen Raumschiffen dieser unserer Galaxie aufbereitet wird.

Für mehr Eleganz beim Trinken: Gespräche mit der NASA sind in Planung

Der Brand wird eisgekühlt serviert und über einen kleinen Strohhalm getrunken. Um das Gadget perfekt zu machen, ist ein Ventil angebracht, um zu verhindern, dass bei fehlender Gravitationskraft der teure Cognac sich auf die noch teureren Instrumente des noch teureren Shuttles ergießt, außerdem der Weinbrand – wenn schon, denn schon – strahlengeschützt. 

Zunächst auf 3000 Stück limitiert hat das gute Stück eher den Charakter eines Prototypen. Der könnte aber mal richtig viel wert sein. Denn spätestens wenn der Weltraumtourismus in Schwung gekommen und die Raumfahrt auch für den sprichwörtlich oder buchstäblich kleinen Mann von Interesse ist, wird der RémySpace in großem Stil in Serie gehen. Und jetzt überlege man sich mal, wie viele Dollar oder sehr wahrscheinlich eher Yuán so ein Prototyp dann bringen wird. Genau.

 

Author

Write A Comment