Tasting: Château de Plassac Cognac

Château de Plassac: in diesem Namen kreuzen sich gleich mehrere Traditionslinien. Zum einen bezeichnet er ein eindrucksvolles Chateau, erbaut von keinem geringeren als Victor Louis, der als Architekt für den Pariser Stadtpalast Palais Royal (früher Palais Cardinal) ebenso verantwortlich zeichnete wie für das Grand Théâtre in Bordeaux. Untrennbar verwoben mit dem Namen der Familie Dampierre, die seit dem 18. Jahrhundert in der Cognac Region ansässig, sich im Laufe des 19. Jahrhunderts auf die Produktion von Wein, Pineau und Cognac kaprizierte, bezeichnet Château de Plassac darüber hinaus aber auch ein Cognac- und Weinhaus, in dem das Wissen und die Handwerkskunst sei nun bereits mehreren Generationen weitergegeben wurde.

Château de Plassac Cognac

Angebot

Wie bereits angedeutet, produziert Château de Plassac Cognac neben Cognac auch Pineau des Charentes, und zwar sowohl in einer „blanc“ als auch einer rosé Variante. Beide erhielten eine Silber Medaille beim „Challenge for the best French Wine for the USA“ und 5 Sterne beim „Revue des Vins de France“ Wettbewerb.

Daneben produziert das Haus Cabernet Sauvignon und Merlot Rot- und Roséweine, wobei ersterer beim „Weine der Charente“ Wettbewerb goldprämiert wurde.

Aber zurück zum Cognac.

Château de Plassac

Château de Plassac gehört zu denjenigen Cognac Häusern, die den unschätzbaren Vorteil genießen, sämtliche Produktionsschritte der Cognac Herstellung in der Hand zu halten: vom Anbau und Ernte der Trauben, bis hin zu Destillation und Verschnitt des Endprodukts hinter den altehrwürdigen Mauern des  zwischen Fins Bois und Bons Bois gelegenen Chateaus.

Das im Hinterkopf, hatten wir die Gelegenheit sowohl den XO als auch den Napoleon Cognac von Château de Plassac zu verkosten.

Château de Plassac Cognac

Château de Plassac XO Cognac

Der Château de Plassac XO Cognac ist als 16jähriger Cognac ausgezeichnet und wurde jüngst mit einer Silbermedaille beim „Challenge for the Best French Spirits for Asia“ prämiert. Dies sind unsere persönlichen Tasting Notes.

Cognac XO

Auge: der Cognac erinnert sowohl in seiner cremigen Konsistenz als auch in seiner Farbe an dunklen, ins kupfer-rötliche gehenden, gold-braunen Wildhonig.

Der erste Eindruck für die Nase ist die vollmundige, zugleich zurückhaltend-süßliche Frische tropischer Früchte: Aprikosen, Pfirsiche, Orangen. Dies ist gleichsam die Rahmung des Bouquets, innerhalb derer alle weiteren Aromen im wesentlichen in zwei Gruppen arrangiert sind.

Auf der einen Seite erneut Fruchtanklänge: Birnen, getrocknete Johannisbeeren -, daneben steigt der Eindruck duftenden Gebäcks und Desserts in die Nase. Dieser Doppeleindruck wird konturiert von einer Gruppe erdiger Noten: Holz- und Gewürzaromen sowie erneut Anklänge an eine wenn auch schwerere Süße: Sandelholz, Pfeffer, Pfeifentabak.

Auf der Zunge setzt sich jener Grundstock an Aprikosen- und Pfirsicharomen fort, wenn auch etwas weniger sophistiziert als für die Nase. Der Aftertaste  ist angenehm, zugleich nicht ungemein stark.

Château de Plassac Napoleon Cognac

Dieser Cognac ist etwas jünger – laut Château de Plassac beträgt seine Reifezeit elf Jahre.

Château de Plassac Cognac Napoleon

Für das Auge  gibt es kaum einen Unterschied zwischen dem Napoleon und dem XO: erneut eine cremige, bernsteinfarbene, leicht ins Rötliche gehende Textur.

Für die Nase tritt jener Aromenkörper von Aprikose, Pfirsich und Orange noch mehr in den Vordergrund, dementsprechend auch ohne dass eine Art Rahmen gebildet wird, innerhalb dessen alle weitere Aromen gleichsam räumlich arrangiert sind. Überhaupt ist der Gesamteindruck der, dass dieser Cognac erheblich luftiger ist, die Aromen von Aprikosen, Pfirsich und Orangen, Mirabellen, Pflaumen und Anis eine luftigere Struktur bilden als beim XO, der in dieser Hinsicht – so, wie die Aromen zueinander in Beziehung treten – stärker auskomponiert erscheint.

Auf der Zunge ist der Punch deutlich maskuliner als beim XO, zugleich ist auch der Aftertaste stärker ausgeprägt.

Château de Plassac Cognac

Bei Interesse an Château de Plassac Cognac sei entsprechende Website empfohlen.

Wie liest man ein Cognac Etikett? Was bedeutet das alles auf dem Weinbrand Label?

„Was bedeutet nur Fine Cognac?“ fragt sich der interessierte Käufer.

Eine Cognac Flasche kann durch ihre Beschriftung identifiziert werden. Dies sind die verschiedenen Begriffe und Beschreibungen, die normalerweise auf jedem Etikett stehen.

 

Cognac Fine Champagne Etikett

Cognac Fine Champagne Etikett

Die Begriffe, die auf jedem Cognac Etikett stehen:

  • Der Name des Cognacs und “Eau-de-vie de Cognac” oder “Eau-de-vie des Charentes”
  • Das Volumen in der Flasche: z.B. 0,7L oder 0,75 L
  • Der Alkoholgehalt, der Anteil von Alkohol in der Flasche. Dieser muss bei Cognac bei mindestens 40% Vol. liegen.
  • Der Ursprung der Trauben, die für den Wein, der wiederum für die Destillation verwendet wird, eingesetzt wurde. Es gibt 6 große regionale Anbaugebiete in der Cognac-Region: Grande Champagne, Petite Champagne, Borderies, Fins Bois, Bons Bois und Bois Ordinaires.
  • Das Alter bzw. die Klassifizierung: Jedem abgefüllten Cognac wird eine Klassifizierung zugewiesen. Diese bezieht sich auf die Anzahl der Jahre, die der destillierte Cognac in Eichenfässern gelagert wurde. Die verschiedenen Stufen geben immer das jüngste Alter des Eaux-de-vies an, das in der Mischung verwendet wurde: VS steht für Very Special und der jüngste Cognac muss mindestens 2 Jahre gelagert sein; VSOP steht für Very Superior Old Pale und liegt bei mindestens 4 Jahre, und Napoléon, XO und Extra sind die alten Cognacs, die eine minimale Lagerzeit von 6 Jahren haben. Bei den älteren Cognac kann mal allerdings davon ausgehen, dass sie im Alter zwischen 15 und 25 Jahren angesiedelt sind.

Andere Begriffe, die auf Etiketten auftauchen können sind:

  • “Mis en bouteille a la propriété” – oder auch “Mis en bouteille au chateau”, was bedeutet, dass der Hersteller den Cognac den kompletten Herstellungsprozesse selber macht und den Cognac vor Ort in Flaschen abfüllt.
  • “Premier Cru”: Die ist die Beschreibung für einen Cognac, der ausschliesslich aus Weinreben der Grande Champagne hergestellt ist, dem besten und auch teuersten Anbaugebiet im Herzen der Cognac-Region.
  • Manchmal findet man auch eine Jahreszahl auf einer Cognac Flasche, was bedeutet, dass die ein Jahrgangs-Cognac ist. Dies heisst, dass das Eaux-de-vie, das benutzt wurde, um den Cognac herzustellen aus einer einzigen Ernte stammt. Das Datum weist auf das Jahr der Ernte der Trauben hin.
  • Oft ist auch noch der Vertriebshändler auf dem Etikett aufgeführt.

Und wie wird das alles kontrolliert?
All diese Angaben werden von einer zentralisierten Organisation namens BNIC kontrolliert. Das Bureau National Interprofessionnel du Cognac ist eine Art Lobby und hat die Aufgabe, die Cognac Produktion und zu regulieren, den Cognac Markt zu fördern und das Produkt Cognac in Frankreich und international zu positionieren.