Tasting: Château de Plassac Cognac

Château de Plassac: in diesem Namen kreuzen sich gleich mehrere Traditionslinien. Zum einen bezeichnet er ein eindrucksvolles Chateau, erbaut von keinem geringeren als Victor Louis, der als Architekt für den Pariser Stadtpalast Palais Royal (früher Palais Cardinal) ebenso verantwortlich zeichnete wie für das Grand Théâtre in Bordeaux. Untrennbar verwoben mit dem Namen der Familie Dampierre, die seit dem 18. Jahrhundert in der Cognac Region ansässig, sich im Laufe des 19. Jahrhunderts auf die Produktion von Wein, Pineau und Cognac kaprizierte, bezeichnet Château de Plassac darüber hinaus aber auch ein Cognac- und Weinhaus, in dem das Wissen und die Handwerkskunst sei nun bereits mehreren Generationen weitergegeben wurde.

Château de Plassac Cognac

Angebot

Wie bereits angedeutet, produziert Château de Plassac Cognac neben Cognac auch Pineau des Charentes, und zwar sowohl in einer „blanc“ als auch einer rosé Variante. Beide erhielten eine Silber Medaille beim „Challenge for the best French Wine for the USA“ und 5 Sterne beim „Revue des Vins de France“ Wettbewerb.

Daneben produziert das Haus Cabernet Sauvignon und Merlot Rot- und Roséweine, wobei ersterer beim „Weine der Charente“ Wettbewerb goldprämiert wurde.

Aber zurück zum Cognac.

Château de Plassac

Château de Plassac gehört zu denjenigen Cognac Häusern, die den unschätzbaren Vorteil genießen, sämtliche Produktionsschritte der Cognac Herstellung in der Hand zu halten: vom Anbau und Ernte der Trauben, bis hin zu Destillation und Verschnitt des Endprodukts hinter den altehrwürdigen Mauern des  zwischen Fins Bois und Bons Bois gelegenen Chateaus.

Das im Hinterkopf, hatten wir die Gelegenheit sowohl den XO als auch den Napoleon Cognac von Château de Plassac zu verkosten.

Château de Plassac Cognac

Château de Plassac XO Cognac

Der Château de Plassac XO Cognac ist als 16jähriger Cognac ausgezeichnet und wurde jüngst mit einer Silbermedaille beim „Challenge for the Best French Spirits for Asia“ prämiert. Dies sind unsere persönlichen Tasting Notes.

Cognac XO

Auge: der Cognac erinnert sowohl in seiner cremigen Konsistenz als auch in seiner Farbe an dunklen, ins kupfer-rötliche gehenden, gold-braunen Wildhonig.

Der erste Eindruck für die Nase ist die vollmundige, zugleich zurückhaltend-süßliche Frische tropischer Früchte: Aprikosen, Pfirsiche, Orangen. Dies ist gleichsam die Rahmung des Bouquets, innerhalb derer alle weiteren Aromen im wesentlichen in zwei Gruppen arrangiert sind.

Auf der einen Seite erneut Fruchtanklänge: Birnen, getrocknete Johannisbeeren -, daneben steigt der Eindruck duftenden Gebäcks und Desserts in die Nase. Dieser Doppeleindruck wird konturiert von einer Gruppe erdiger Noten: Holz- und Gewürzaromen sowie erneut Anklänge an eine wenn auch schwerere Süße: Sandelholz, Pfeffer, Pfeifentabak.

Auf der Zunge setzt sich jener Grundstock an Aprikosen- und Pfirsicharomen fort, wenn auch etwas weniger sophistiziert als für die Nase. Der Aftertaste  ist angenehm, zugleich nicht ungemein stark.

Château de Plassac Napoleon Cognac

Dieser Cognac ist etwas jünger – laut Château de Plassac beträgt seine Reifezeit elf Jahre.

Château de Plassac Cognac Napoleon

Für das Auge  gibt es kaum einen Unterschied zwischen dem Napoleon und dem XO: erneut eine cremige, bernsteinfarbene, leicht ins Rötliche gehende Textur.

Für die Nase tritt jener Aromenkörper von Aprikose, Pfirsich und Orange noch mehr in den Vordergrund, dementsprechend auch ohne dass eine Art Rahmen gebildet wird, innerhalb dessen alle weitere Aromen gleichsam räumlich arrangiert sind. Überhaupt ist der Gesamteindruck der, dass dieser Cognac erheblich luftiger ist, die Aromen von Aprikosen, Pfirsich und Orangen, Mirabellen, Pflaumen und Anis eine luftigere Struktur bilden als beim XO, der in dieser Hinsicht – so, wie die Aromen zueinander in Beziehung treten – stärker auskomponiert erscheint.

Auf der Zunge ist der Punch deutlich maskuliner als beim XO, zugleich ist auch der Aftertaste stärker ausgeprägt.

Château de Plassac Cognac

Bei Interesse an Château de Plassac Cognac sei entsprechende Website empfohlen.

Baron Otard XO Cognac: Preis Leistungs Verhältnis und wo kaufen?

Baron Otard XO (ehemals Otard XO Gold) ist vorallem ein Grande Champagne Cognac, mit kräftigen, lang lagerbaren eaux-de-vie der Cognac Region. Zusammen mit seinen Borderies Brandweinen ergibt sich eine stark blumige Note, das Ergebnis ist abgerundet – und Fins Bois Cognacs geben einen gewissen “Punch” (Kraft) hinzu.

Baron Otard XO Cognac

Baron Otard XO Cognac

Baron Otard XO ist ein wuchtiger Cognac, voll im Geschmack, komplex auf der Zunge, lang im Abgang.

Die ursprüngliche XO Flasche war tropfenförmig, lange das typische Markenbild des Cognac Hauses.

Hier unsere Verkostungsnotizen und Test/Preis Leistungsvergleich des Otard XO Gold sind:

Die Farbe ist röttlich, dunkel. Auf der Nase kommen uns typische Rancio (Zeichen des Alters und Grande Champagne) entgegen – Pilz, Erde und Nüsse bestimmen hier klar die Richtung. Aber auch Vanille und einige blumige Harmonien sind, vorallem auf der “zweiten Nase” zu riechen. Der Geschmack ist recht weich, holzig und wieder Rancio.
Der Nachgeschmack halt lange an, ein schooner Finish.

Woraus besteht der Baron Otard Xo Weinbrand? Der Verschnitt dieses XOs besteht aus eaux-de-vie aus Grande Champagne, Borderies und Fins Bois. Der grösste Anteil besteht aus Grande Champagne Cognacs, dem ersten und besten Anbaugebiets der Cognac Region.
Das Durchschnittsalter des Baron Otard XO liegt bei circa 35 bis 40 Jahren. Der Preis der Cognac Flasche beträgt zwischen 90 und 100 Euro. Damit besteht ein gutes Preis Leistungsverhältnis.

Martell XO Cognac: Preis Leistungs Verhältnis und Bericht

Martell XO (steht für Extra Old) ist ein einzigartiger Weinbrand Verschnitt der vier wichtigsten Cognac Crus Grande Champagne, Petite Champagne, Borderies und Fins Bois.

Martell XO’s kräftiger Geschmack ist unverwechselbar und besitzt einen recht langen Nachgeschmack.

Martell XO Cognac

Martell XO Cognac

Martell XO ist ein Cognac mit einem soliden Charakter, ideal für besondere Anlässe.

Verkostungsnotizen des Martell XO: Die Farbe eher gülden bis gelb. Die Nase klar von Rancio dominiert, etwas Frucht mit Staub. Im Mund wirklich weich und rund, wieder Frucht, und starke Noten von Eiche und Vanille.

Der Duft: Ingwer Brot, getrocknete Früchte,Orangenmarmelade und rancio.
Der Geschmack: weich und komplexen Geschmack, trägtdieser die getrockneten Früchte mit Vanille und Eichedominieren. Der Nachgeschmack ist lang, aber nicht sehr lang.
Die Crus sind Grande Champagne, Petit Champagne, Borderies und Fins Bois. Das Durchschnittsalter, wenn auch kompliziert zu sagen, liegt bei 40 bis 45 Jahren. Der Preis des Martell XO liegt bei 100 bis 150 Euro.

Martell Cordon Bleu Cognac: Preis Leistungs Verhältnis und Bericht

Edouard Martell hat im Jahre 1912 den Cognac Cordon Bleu entworfen. In Deutschland als herzhaftes Schnitzel bekannt, steht der Name Cordon Bleu in der Cognac Welt doch vorallem für Qualität. Ein Klassiker. Ein Extra Old Cognac.

Cordon Bleu ist ein Verschnitt aus unterschiedlichen eaux-de-vie aus verschiedenen Regionen des Cognacs, die TOP 4 Crus. Diese Weinbrände werden über Jahrzehnte hinweg in dunklen Kellern gelagert – in dem guten alten Eichenfass.

Martell Cordon Bleu Cognac

Martell Cordon Bleu Cognac

Martell kauft jedes Jahr einen erheblichen Anteil der Borderies eaux-de-vie auf, eine Region des Cognacs, die die klein ist, und für die Kraft und Finesse des Bodens bekannt ist. Zusammen mit Grande und Petite Champagne, und einen sehr guten Fins Bois Bränden, entsteht dieser recht alte Cognac von Martell.

Unsere Verkostungsnotizen und Testbericht des Martell Cordon Bleu:

Die Farbe: kupferfarben. Die Nase ist stark würzig und elegant. Der Geschmack ist relativ rund, ist aber doch etwas ruppig mit Punch zum Ende hin – leichte Holzaromen. Diese Balanace ist sehr gelungen und macht aus dem Cordon Bleu einen älteren, männlichen Cognac, der auf zu süsse Noten verzichtet. Der Nachgeschmack ist voll und lang.

Das Durchschnittsalter des Cordon Bleu liegt bei 25 Jahren, und wird wohl am ehesten als XO klassifiziert.

Der Preis liegt bei circa 80 bis 100 Euro und ist somit im Vergleich zum Martell XO, oder Hennessy XO günstiger – wohl auch etwas jünger und nicht ganz so ‘smooth’; aber wir würden sagen dass dieses ein sehr gutes Preis / Leistungsverhältnis darstellt.

Martell VSOP Cognac: Preis Leistungs Vergleich, Test und Wo kaufen

Martell ist ja einer der vier grossen Cognac Hersteller, und hier kommt der VSOP des Cognac Hauses mit der Schwalbe, die stets gen Osten fliegt. Warum Osten? Weil sich hier der wichtigste Markt der Charentaiser befindet.

Der Martell VSOP Cognac ist ein Verschnitt ais mehreren eaux-de-vie, mit unterschiedlicher Weinanbau Herkunft der Cognac Region: Grande Champagne, Petite Champagne, Borderies und Fins Bois. Diese Kombination ist üblich in einem Martell Weinbrand.

Martell VSOP Cognac

Martell VSOP Cognac

Zu vergleichen ist der Martell VSOP Cognac auch mit seinem Bruder, dem Martell Noblige – der vor allem Borderies Weinbrände vereint. Typische Martell Signatur. Die Flasche wurde übrigens erst kürzlich neu gestaltet, das Jahr 1715 auf der Cognac Flasche steht nicht für das Alter des Cognacs (schön wärs), sondern für das Gründungsjahr von Martell und dem letzten Herrschaftsjahr von Louis XIV. Das goldene Medaillon hat beim Martell VSOP Tradition. Martell ist einer der vier grossen Cognac Hersteller. Das Unternehmen wurde im Jahr 1715 gegründet, und gehört heute zum Getränke Giganten Pernod Ricard.

Der Preis von Martell VSOP liegt bei € 38, und dieser Standard Cognac ist quasi „überall“ zu kaufen. In Supermärkten, Spirituosen Fachgeschäften, Duty Free und Flughäfen – wenn Sie also diesen VSOP kaufen möchten, werden sie fündig. Natürlich ist der VSOP auch in vielen Online Shops zu kaufen.

Das Preis Leistungs Verhältnis ist für einen VSOP recht mittelmässig – Sie bezahlen die Marke mit; das sollte Ihnen bewusst sein. Andererseits wissen Sie, dass Sie ein sehr solides Produkt kaufen. Falsch machen können Sie mit dem VSOP nicht viel. Eine Stufe höher wäre Martell’s Noblige.