Ist Cognac besser als Whiskey bzw Whisky? Wir machen den Vergleich

Hier ist unser Vergleich zwischen Cognac und Whiskey. Unserer Meinung nach ist Cognac das vielseitigere Getränk – man kann ihn pur geniessen, als Longdrink oder sogar als Champagner Cocktail.

Der Preis einer Flasche Cognac variiert von rund 30 Euro für einen jungen VS Cognac, der perfekt ist um Drinks zu mixen, bis hin zu tausenden von Euro für eine exklusiver alte Flasche oder eine Sonderedition der grossen Cognac Häuser. cognac_vs_whiskey ”Claret ist der Trunk für Jungs, Portwein der für Männer; derjenige, der allerdings ein Held sein will, trinkt Brandwein.” – Samuel Johnson 

Hier sind 10 Gründe warum Cognac gegen Whisky gewinnt:

1. Cognac ist von allen Getränken das komplexeste zu produzieren. Die Herstellung nimmt am meisten Zeit in Anspruch und es ist daher auch das teuerste Getränk der Welt. 2. Cognac wird aus Trauben hergestellt, Whiskey aus Getreide. Cognac kann demnach eine viel grössere Vielfalt an Aromen entwickeln, die der Whiskey nicht in sich hat. 3. Cognac ist französisch und die Franzosen geniessen nun mal gutes Essen und lieben einen feinen Topfen. Alles was aus Wein hergestellt wird und aus Frankreich kommt, MUSS daher einfach von bester Qualität sein. cognac_vs_whiskey_jayz_schiffer 4. Die Cognac Herstellung unterliegt strengen Vorschriften. Zum Beispiel darf man nur in der Cognac Region (in der Nähe von Bordeaux) Cognac produzieren und ihn vor allem so nennen. Whiskey darf man auf der ganzen Welt herstellen, Schottland über Japan bis in die USA. Zudem muss der Cognac immer zwei Mal destilliert werden, wohingegen der Whiskey nur einmal gebrannt werden muss. 5. Cognac hat den Hiphop. Mit Superstars wie Jay-Z, Ludacris, Snoop Dogg, Busta Rhymes und vielen anderen, hat Cognac zahlreiche dynamische und kulturell diverse Botschafter. Whiskey sucht noch nach solch einem coolen Standing. 6. Cognac ist sogar modisch – nach ihm ist eine Farbe in der Modewelt benannt. “Hast Du diese wunderschönen Cognac-farbenen Stiefel der neuen Herbstkollektion gesehen? 7. Cognac ist die älteste und traditionsreichste Cocktail-Zutat die es gibt: Lange vor Whiskey wurde Cognac für kultivierte Mixgetränke genutzt. 8. Von Cognac bekommt man keine Kopfschmerzen! 9. Um Cognac herum gibt es schöne Geschichten. Zum Beispiel, dass der französische Kaiser Napoleon sich das gute Tröpfchen bis auf die Insel Sankt Helena bringen liess. 10. Cognac ist mehr als nur ein Getränk: Eine Stadt und eine ganze Region in Frankreich tragen den selben Namen. Das kann man in der Tat nicht so leicht schlagen… Um dies Abzuschliessen, möchten wir gerne diese beiden Tabellen mit unseren Lesern teilen (beide auf Google gefunden). Cognac, Whiskey und Whisky in der Literatur genannt, von 1800 bis heute: cognac-whisky-whiskey-mentions-books Google Suche weltweit: cognac-whisky-whiskey-mentions-books Bilder: D’Usse, Bacardi, Chateau de Cognac, www.lastminutethrowon.com

Alkohol in Pulverform – das Phänomen „Palcohol“

Mindestens für den Cognac Puristen ist es ein einigermaßen befremdlicher Gedanke, sich diesen „For advanced drinkers only“ Brandy in Pulverform zu geben. Dabei könnte es so einfach sein: Tüte auf, Wasser drauf, fertig. Umgekehrt wäre es vermutlich ebenso befremdlich, wäre nicht irgend ein findiger Erfinder auf genau diese Idee bereits gekommen: ein guter Drink zum fröhlich-instantanen selber mixen.

Somit muss zuallererst festgestellt werden, dass genau dieses Konzept alles andere als neu ist. Zumindest erhältlich sind entsprechende Produkte beispielsweise in Japan seit den 1980ern. Somit brauchte es offenbar die hochoffizielle Genehmigung von „Palcohol“ durch die zuständige US-Behörde, das US Alcohol and Tobacco Tax and Trade Bureau, dass eine breitere Öffentlichkeit auf dieses Phänomen aufmerksam werden konnte.

Powdered Alcohol Cognac Palcohol

Nun erfolgte besagte Genehmigung dummerweise, ohne dass der Hersteller Palcohol davon wusste. Dass ergab einige Marketingmaßnahmen, von denen man fragen kann, ob sie so im Sinne des Erfinders, sprich Vertreibers waren.

So ließen es sich etwa The Telegraph, und die Independent nicht entgehen, den experimentierfreudigen Exemplaren unter der Leserschaft einige Empfehlungen mit auf den Weg zu geben, die ein ganz neues Alkoholerlebnis versprechen. Sei es einen Kamikaze in die Guacamole, ein wenig Rum aufs BBQ Sandwich, Cosmopolitan auf den Salat oder fein Vodkapulver aufs Frühstücksei. Yeah! Zumindest am Rande sei noch erwähnt, dass – holy shit und good news für all diejenigen, denen Koks zu teuer ist – man Palcohol auch ziehen kann (oder, äh, könnte – wir distanzieren uns hiermit ausdrücklichst von etwaig missverständlichen Empfehlungen).

Einen nicht ganz unwesentlichen, sagen wir Multiplikationsfaktor in der Hinsicht, stellt die Tatsache dar, dass all das in den Monat April fiel, in dem in den USA traditionell – medial breit kommuniziert und mit etlichen Aktionen begleitet – ein verantwortungsvoller Alkoholkonsum propagiert wird. Einiger, nun ja, zumindest zweideutiger Aussagen auf der Palcohol Website sei Dank, sah sich das Unternehmen schließlich gezwungen, in einigen Statements nochmals eigens zu betonen, dass Palcohol zwar ultra-fix konsumiert werden kann, aber nicht per se zu verantwortungslosem Alkoholkonsum (ver-)führt.

Dass einige der ursprünglichen Aussagen darüber hinaus noch widersprüchlich waren, führte allerdings schließlich dazu, dass die Genehmigung wieder zurückgezogen wurde und voraussichtlich erst im Herbst diesen Jahres greifen wird. Andererseits – no publicity is bad publicity.  Somit dürften man sich bei Palcohol selbst über diese zweifelhafte Aufmerksamkeit gefreut haben.

Powdered Alcohol Cognac Palcohol

Was die Cognac-Liebhaber anbelangt (und um die geht’s uns ja), muss man der Vollständigkeit halber wiederum sagen – und somit ein wenig auf die Sarkasmus-Bremse treten -, dass Palcohol mit Produkten wie ‚Powderita‘ („schmeckt wie Margarita“ (lol)), Mojito und Cosmopolitan, vor allem den Alcopops Markt bedient. Oder anders, und ein wenig böser formuliert, sich an die richtet, die von qualitativ hochwertigen Alkoholprodukten vermutlich nicht so ganz viel verstehen. Insofern ist es zumindest zum jetzigen Zeitpunkt einigermaßen unwahrscheinlich, dass hier die Cognac, Whisky oder Rum Aficionados bedient werden. In diesem Sinne:

Powdered Alcohol Cognac Palcohol

Sources: sbs.com.au, livescience.com, independant.co.uk

Zugabe von Wasser in Cognac

Zugabe von Wasser zu Cognac: No-No oder gute Idee?

Es kann Sinn machen, einen Cognac mit etwas Wasser „aufzulösen“.

Es ist ja eine gängige Praxis, Wasser zu Whiskey hinzuzufügen, da dieses  die Oberflächenspannung der Flüssigkeit brechen kann. Durch eine winzige Menge an Wasser, können feinste Aromen freigegeben werden.

Wasser in Cognac

Wasser in Cognac

Wasser in Cognac und Whiskey

Ein paar Tropfen Wasser in Ihrem Cognac können den Geschmack erweitern, und zu einem verbesserten Geschmackserlebnis führen. Aber warum mischen wir Wasser in Whisky, aber im Allgemeinen nicht mit Cognac?

In vielen Ländern der Welt ist die ‚Verwässerung‘ von Cognac durchaus üblich, vor allem in Asien. Man sollte hier nicht vergessen, dass der ‚brandwijn‘, also der frühe Cognac, ebenfalls mit Wasser gemischt wurde, sogar geradezu aufgefüllt.

In vielen Kulturen werden Eiswürfel oder eine kleine Menge von Wasser hinzugefügt. Cognac hat dermassen viele verschiedene Aromen, ein enormes Richtungspotential.

Die Zugabe von Wasser muss allerdings in einem strengen Verhältnis gehalten weden, da zu viel Wasser die Cognac Aromen komplett verderben kann.

Wenn Eiswürfeln hinzufügen, dann kann es interessant sein zu warten, bis gerade genug geschmolzen ist um einen besonderen Geschmack zu entfalten.

Wenn Sie Wasser zu Cognac hinzugeben, dann sollte es sich wirklich um einen VS oder VSOP handeln – jene Cognacs die auch in Cocktails verwendet werden. Kommen Sie bitte nicht auf den Gedanken einen XO mit Wasser zu vermischen.