Zugabe von Wasser zu Cognac: No-No oder gute Idee?

Es kann Sinn machen, einen Cognac mit etwas Wasser „aufzulösen“.

Es ist ja eine gängige Praxis, Wasser zu Whiskey hinzuzufügen, da dieses  die Oberflächenspannung der Flüssigkeit brechen kann. Durch eine winzige Menge an Wasser, können feinste Aromen freigegeben werden.

Wasser in Cognac
Wasser in Cognac

Wasser in Cognac und Whiskey

Ein paar Tropfen Wasser in Ihrem Cognac können den Geschmack erweitern, und zu einem verbesserten Geschmackserlebnis führen. Aber warum mischen wir Wasser in Whisky, aber im Allgemeinen nicht mit Cognac?

In vielen Ländern der Welt ist die ‚Verwässerung‘ von Cognac durchaus üblich, vor allem in Asien. Man sollte hier nicht vergessen, dass der ‚brandwijn‘, also der frühe Cognac, ebenfalls mit Wasser gemischt wurde, sogar geradezu aufgefüllt.

In vielen Kulturen werden Eiswürfel oder eine kleine Menge von Wasser hinzugefügt. Cognac hat dermassen viele verschiedene Aromen, ein enormes Richtungspotential.

Die Zugabe von Wasser muss allerdings in einem strengen Verhältnis gehalten weden, da zu viel Wasser die Cognac Aromen komplett verderben kann.

Wenn Eiswürfeln hinzufügen, dann kann es interessant sein zu warten, bis gerade genug geschmolzen ist um einen besonderen Geschmack zu entfalten.

Wenn Sie Wasser zu Cognac hinzugeben, dann sollte es sich wirklich um einen VS oder VSOP handeln – jene Cognacs die auch in Cocktails verwendet werden. Kommen Sie bitte nicht auf den Gedanken einen XO mit Wasser zu vermischen.

 

Autor/in

Schreiben Sie einen Kommentar